Freundschaftsvertrag wieder mit Leben erf├╝llt

Auf Einladung des Vorsitzenden der „Deutschen Gesellschaft Ermland und Masuren", Hendryk Hoch, weilte eine kleine Delegation der LmO, LG Thüringen und der AG „Jugend und Schule" im Juni diesen Jahres in Osterode / Ostpreußen.
Anlass dieser Reise war zum einen das Sommerfest, welches jährlich stattfindet und vor allen Dingen das 20jährige Bestehen des Vereins.
An dieser Veranstaltung nahmen ranghohe Vertreter aus Politik und Gesellschaft in Polen teil. Alle überbrachten Grüße und Glückwünsche sowie Dankesworte und kleine Gastgeschenke. Der Sprecher der Bundeslandsmannschaft der Ostpreußen, Stephan Grigat, war zu dieser Veranstaltung als Vertreter der Ostpreußen in Deutschland auch anwesend.
 

Aus Thüringen übermittelten wir ebenfalls Grüße und Glückwünsche, als Gastgeschenk überreichte Frau Dietel ein Bild, mit dem Stadtwappen von Osterode / Ostpreußen, liebevoll gestickt in filigraner Handarbeit von Gisela Ronneberger aus Erfurt.

 

Das Pädagogenehepaar Manthey in der Diskussion um den Ostpreußen, Thüringer und Europäer Johann Gottfried Herder.
 
Da seit vergangenem Jahr ein Freundschaftsvertrag zwischen unseren beiden Vereinen besteht, war es für uns ganz einfach eine Pflicht an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Nach der offiziellen Veranstaltung führte ich mit Herrn Hoch ein Gespräch über unsere weitere Zusammenarbeit und für die kommende Zeit. So ist zum Beispiel eine Lehrerweiterbildung in Osterode angedacht, sowie eine Kinderfreizeit im Raum Ermland und Masuren für das kommende Jahr. Es ist dringend nötig auch weiterhin Unterstützung zu geben. Wir wollen unseren Freundschaftsvertrag auch in dieser Richtung weiterhin mit Leben erfüllen und unsere Landsleute in der Heimat sind uns dafür sehr dankbar.