Seminar in Breslau und das Integrationstreffen in Lubowitz

Uraufführung des Eichendorff-Filmes in Schlesien
 
 
Anlässlich des 225.Geburtstages des großen deutschen Romantikers Joseph Freiherr von Eichendorff wurde durch das Ehepaar Waltraud und Helmut Bednarek auf Wunsch der Deutschen Eichendorff-Stiftung in Lubowitz ein Film über den Dichter geschaffen.
 
Dieser Film wurde rechtzeitig im proklamierten Eichendorff-Jahr 2013 fertiggestellt und konnte im Veranstaltungskalender bei der deutschen Minderheit in Polen gut eingeordnet werden. Der Film mit dem Titel: „Wünschelrute - Eine romantische Reise auf den Spuren von Joseph von Eichendorff mit deutschen und polnischen Schülern“ soll dazu dienen, im Unterricht an den Schulen zur Festigung der deutschen Muttersprache und der deutschen Literatur bei der deutschen Minderheit beizutragen.
 
Der Film wurde in einem Seminar in der DSKG (Deutsche Sozial-Kulturelle Gesellschaft) Breslau am 16. April 2013 uraufgeführt. Das Ehepaar Bednarek führte in den Film ein und diskutierte anschließend mit den ca. 30 Teilnehmern des Seminars verschiedene Fragen. Eichendorff ist mit all seinen dichterischen Werken für die deutsche Minderheit eine herausragende Symbolfigur, die viele Wege zur Identitätsfindung aufzeigt.
Besonders die Jugend begeistert sich für den Dichter, was zahlreiche Szenen des Filmes belegen, in denen polnische und deutsche Schüler sehr gelungen Gedichte Eichendorffs rezitierten.
 
 
Viele bekannte Volkslieder mit dem Text von Eichendorff erklangen im Film und erweckten die Lust zum Mitsingen.
So stimmte der anwesende Chor „Die Heimatsänger“ der DSKG in die Lieder „In einem kühlen Grunde“ und „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“ sehr textsicher ein.
 
 
Am Ende der Veranstaltung bedankte sich die Vorsitzende des DSKG, Frau Renate Zajaczkowska, bei dem Ehepaar Bednarek und dem Landesverband Thüringen e.V. für diesen hervorragenden Film und die ihr übergebene DVD. Sie wertete den Film als Bereicherung des kulturellen Lebens der deutschen Minderheit und erbat weitere Hilfe.
 
Auf dem Integrationstreffen der Jugendlichen aus den fünf Eichendorff-Schulen aus der Schlesischen und Oppelner Woiwodschaft am 18. April 2013 im Kultur- und Begegnungszentrum Lubowitz wurde der Eichendorff-Film erneut vorgeführt. Zuvor hatten sich alle Eichendorff-Schulen und die Staatliche Fachhochschule Ratibor als Einrichtung präsentiert.
 
 
Im Grußwort des stellv. Landesvorsitzenden des BdV-Landesverbandes und Landesvorsitzenden der Schlesier in Thüringen, Horst Jüngling, wurde den Deutschlehrern für ihr unermüdliches Schaffen in den Schulen gedankt und die zahlreich anwesenden Jugendlichen aufgefordert, sich weiter für die zukunftsorientierte Verständigung zwischen den Völkern in einem friedlichen und grenzenlosen Europa einzusetzen. Den Anwesenden wurde Mut und Zuversicht für die vollständige Erlangung der Minderheiten- Menschenrechte gemäß der EU-Richtlinie in Polen gewünscht.
Der Redner erinnerte an das IV. Kulturfestival im September 2012 in der Breslauer Jahrhunderthalle, wo die deutsche Minderheit sehr stolz ihr deutsches Brauchtum, Liedgut und die deutsche Kultur überzeugend demonstrierte. An diesem Treffen haben über 150 Schlesier aus Thüringen teilgenommen, um ihre Solidarität zu unseren Landsleuten in der Heimat zu zeigen.
 
Zusammenfassend kann man einschätzen, dass die grenzüberschreitenden Projekte der Völkerverständigung dienen und die vertriebenen Schlesier sich als echte Brückenbauer zu den in der Heimat verbliebenen Landsleute sowie zur polnischen Mehrheitsgesellschaft bewähren.. Durch diese Kontakte kann immer mehr zur geschichtlichen Wahrheit beigetragen werden, denn die Nachfolgegenerationen fragen häufiger nach, wie die 800-jährige deutsche Geschichte in Schlesien abgelaufen ist. Zunehmend mehr wird von der polnischen Seite erkannt, dass das deutsche kulturelle Erbe Reichtum und Auftrag zugleich ist und erhalten werden muss. Die deutsche Minderheit bewährt sich auch hier als Brückenbauer. Sie braucht aber weitere Hilfe und konstruktive Unterstützung in vielen Bereichen durch die Bundesrepublik Deutschland.