Frauenseminar des BdV-Frauenverbandes in Jena im „Schwarzen BĂ€ren“

„Erbe erhalten – Zukunft gestalten“, besonders wir Frauen sind es, die weitergeben, weitervermitteln und bewahren als Fundament für die Zukunft.
Christa Schulz berichtete am 19. Mai 2012 zum Frauenseminar über ihre Gedanken und Gefühle, die sie beim Besuch der Ausstellung „Heimatweh“ im Kronprinzenpalais Berlin beeindruckten und weiter bewegen, und verband damit den Aufruf an die Frauen, die Arbeit im Verband weiterzuführen. Margarete Ritter zeigte an Hand von Arno Surminskis Werk „Die Frauen von Palmnicken“ die Erlebnisse jüdischer Mädchen aus Lodsch, die bei Nacht und Nebel auf ostpreußischem Boden in Außenlager getrieben wurden bis dann in Palmnicken das entsetzliche Fanal für 3000 Jüdinnen stattfand.
Zum Gedenken zündeten wir Kerzen an. Anschließend zeigten Lilo Pfüller (Zeulenroda), Sigrid König (Sömmerda), Katarina Jähnke (Jena) und Christa Frey (Jena) in selbstverfassten Kurzgeschichten Erlebtes und Prägendes nach der Vertreibung. Zwei Frauen bestärkten die ausdrucksstraken Schilderungen mit einem Spiel auf der Knopfharmonika bzw. der Blockflöte.
Am Nachmittag erfreute der Jenaer BdV-Chor „Heimatmelodie“ unter großem Beifall die Zuhörer. Ebenso begeisterte das Duo Ebert (Herr Ebert ist gleichzeitig Chorleiter), meisterhaft mit klassischer Musik.
 
M. Ritter