Vokalensemble „Legende“ aus Kalininrad begeisterte Publikum - Gala der Musik mit den schönsten Melodien, Liedern und Romanzen

"Legende" nennt sich das sechsköpfige Vokalensemble aus Kaliningrad, dem einstigen Königsberg.
 
 
Legendär und als großer Auftritt gestaltete sich das Konzert des Frauenensembles im Café „Am Südmarkt“ in Bad Lobenstein.
Selten drängten so viele Musikfreunde zu einem Konzert wie an diesem 2. November 2012.
 
Auf Einladung und unter Mithilfe des Bundes der Vertriebenen - der im BdV-Landesvorstand Thüringen aktiv wirkende Bundesfreund Erwin Tesch begleitete die Gruppe - absolvierte das Ensemble unter der künstlerischen Leitung von Ida Piskun seine überaus erfolgreiche Thüringen-Tournee und begeisterte hunderte Zuhörer in Erfurt, Nordhausen und nun auch in Bad Lobenstein.
Das international auftretende Vokalensemble „Legende“ aus Kaliningrad macht auf seiner Konzertreise über Dresden, Prag, Salzburg, Linz, Wien, Bratislava und Warschau eben auch in Thüringen Station.
Das Vokalensemble wurde im Sommer 2004 gegründet und besteht aus jungen Studentinnen und Absolventinnen der Fachschule für Musik, die bereits Erfahrungen in verschiedenen Chören der Stadt Kaliningrad sammeln konnten. Das Ensemble überzeugt durch seine Darbietungen auf hohem künstlerischem Niveau. Die Interpretation der vorgetragenen Musikstücke ist einzigartig. Die Schönheit der Stimmen, die flexible Dynamik und Tonfülle sowie die reine und ausdrucksvolle Intonation ziehen das Publikum in den Bann der Sängerinnen, die meist fünfstimmig singen.
 
Das Repertoire des Ensembles umfasst vor allem geistliche Lieder und Romanzen verschiedener Komponisten und Epochen. Ein Schwerpunkt liegt auch auf russischen, ukrainischen und weißrussischen Volksliedern. Die Werke werden sowohl a capella als auch in Begleitung vorgetragen.
 
Ihr professionelles musikalisch-künstlerisches Können erwarben die Sängerinnen, von Kindheit an, an Musikschulen und formten es in ihren unterschiedlichen künstlerischen oder musikpädagogischen Berufen so weit aus, dass sie sowohl als Solistinnen, wie auch im Chor brillieren können.
In und mit ihren Liedern überbrachten die Frauen Botschaften von weltumspannender menschlicher Zuneigung. Was die Zuhörer, unter denen sich viele Heimatvertriebene befanden, besonders anrührte, war das Bekenntnis der Frauen zu ihrer Heimatstadt und damit auch zu einem Teil deutscher Geschichte. Mit ihrem Lied "Ännchen von Tharau", das manch einen im Raum zu Tränen rührte, sprachen sie jenen älteren Besuchern, die einst als Kind mit ihren Eltern aus Ostpreußen und Pommern, so auch aus Königsberg, fliehen mussten oder vertrieben wurden, aus dem Herzen. Die ostpreußische Heimathymne "Land der dunklen Wälder" brauchten zum Abschluss des Volksliederteils die Frauen nicht alleine singen, denn viele im Café sangen leise und emotional tief bewegt mit. Nach über einer Stunde bat das Publikum noch um Zugaben, die auch erfüllt wurden.
Danke an das Team vom Café „Am Südmarkt“, die es ermöglichten, dass wir das Konzert so kurzfristig durchführen konnten.
Im nächsten Jahr, so versprach Erwin Tesch, wird das Ensemble wieder nach Thüringen kommen. Ein Auftritt in Bad Lobenstein ist so gut wie sicher.
 
Manfred Steller