Das 4. Kulturfestival der Deutschen in Polen in der Breslauer Jahrhunderthalle

Seit längerer Zeit bereiteten wir uns, die Arbeitsgruppe Jugend und Schule im BdV Thüringen, die Deutsche Bildungsgesellschaft in Oppeln/Opole und die schlesischen Eichendorff- Schulen aus den Woiwodschaften Oppeln und Schlesien mit unseren Projekten gemeinsam als Aussteller auf das 4. Kulturfestival der Deutschen in Polen vor.

Am Vorabend des 4. Kulturfestivals folgte unsere BdV Delegation einer persönlichen Einladung des Generalkonsuls der Bundesrepublik Deutschland in Breslau/Wroclaw, Dr. Gottfried Zeitz, zu einem Empfang anlässlich des Festivals in das Generalkonsulat, ul. Podwale 76 am Breslauer Stadtgraben.
 
Hier bot sich die Gelegenheit über unsere 18-jährige ehrenamtliche Arbeit für die deutschen Landsleute in Schlesien, Pommern und Ostpreußen mit Botschafter Rüdiger Freiherr von Fritsch, VdG Präsident Gaida, Fraktionsvorsitzenden der Deutschen im Oppelner Sejmik Norbert Rasch sowie Generalkonsul Dr. Zeitz ins persönliche Gespräch zu kommen. Sie zeigten großes Interesse an unseren vielfältigen Kultur- und Bildungsprojekten für die deutschen Landsleute vor Ort.
 
Nach unserer Ankunft in Breslau/Wroclaw führte uns unser Weg direkt in die Jahrhunderthalle. Die Organisationsleiterin des VdG für das 4. Kulturfestival, Monika Wittek, unterbreitete uns den Vorschlag, erstmalig einen gemeinsamen Bildungsblock in der Breslauer Jahrhunderthalle zu gestalten und unsere Kultur- und Bildungsprojekte zu präsentieren.

 

Hier bereiteten wir unter Absprache mit der Organisationsleiterin unseren gemeinsamen Präsentationsstand vor. Mit in unserem Gepäck aus Thüringen hatten wir auch eine sehenswerte Ausstellung unter dem Thema „Erde – die mit einander verbindet“. Sie zeigt die Zusammenarbeit zwischen dem thüringischen Blankenhain und dem schlesischen Ohlau, heute Olawa, vom schlesischen Heimatfreund Heinz Scholz aus Blankenhain. Die Stadt Ohlau ist seine Geburtsstadt, heute Olawa, 25 km südöstlich von Breslau/Wroclaw.

 

 
Am Samstag, dem Tag des 4. Kulturfestivals, waren wir bereits schon sehr früh an unserem Stand in der Jahrhunderthalle. Hier kam es bereits schon zu den ersten Gesprächen und Informationen mit dem Vorsitzenden der Deutschen Bildungsgesellschaft aus Oppeln, Bruno Kosak sowie der Schuldirektorin, Ilona Wochnik- Kukawska und den Lehrern der schlesischen Eichendorff- Schule aus Solarnia in Oberschlesien. Sie alle waren sehr zufrieden, dass wir uns hier gemeinsam mit unseren Projekten präsentieren.
Schon in den Vormittagsstunden konnten wir zahlreiche Besucher an unserem gemeinsamen Stand begrüßen. So zum Beispiel Rafal Bartek, Geschäftsführer des Hauses der deutsch polnischen Zusammenarbeit aus Gleiwitz/Gliwice, Generalkonsul Dr. Gottfried Zeitz aus Breslau/Wroclaw, Hubert Kolodziej, deutscher Sejmikabgeordneter aus Oppeln und VdG Bildungsberater für die Deutschen in Polen sowie Deutschlehrer und DfK Vertreter aus dem oberschlesischen Kreis Kandrzin/Cosel. Sie interessierten sich für die große Auswahl unserer präsentierten Unterrichts- und Arbeitsmaterialien, mit denen bereits vor Ort an den Schulen gearbeitet wird.
 
Nach dem Gottesdienst im Breslauer Dom hatte sich die Jahrhunderthalle, erbaut von Baumeister Max Berg, mit den tausenden deutschen Landsleuten aus ganz Polen und den vielen Gästen aus der Bundesrepublik Deutschland zur Eröffnungsfeier schnell gefüllt.
Um 13 Uhr, zur feierlichen Eröffnung des 4. Kulturfestivals, konnte die Vizepräsidentin des VdG in Polen, Renate Zajaczkowska, zahlreiche Repräsentanten der polnischen Regierung, des polnischen Parlaments, der Kirche, der Deutschen und deren Abgeordneten vom Sejm und Sjemik aus Polen sowie der deutschen Regierung aus der Bundesrepublik Deutschland, begrüßen. Was uns aus Thüringen besonders freute, auch unser BdV Landesverband Thüringen wurde in der vollbesetzten Breslauer Jahrhunderthalle von der VdG Vizepräsidentin herzlich begrüßt. Unsere langjährigen konkreten Bildungsprojekte vor Ort für unsere Landsleute in Schlesien, Pommern und Ostpreußen finden damit auch eine Aufmerksamkeit und Anerkennung als Thüringer BdV Landesverband.
Eine besondere Würdigung der Leistung der Deutschen in Polen in der Jahrhunderthalle war das, von den anwesenden Sejmabgeordneten vorgetragene schriftliche Grußwort des polnischen Präsidenten, Komorowski, zum 4. Kulturfestival. Auch der VdG Präsident, Bernard Gaida, gab in seiner Festrede viele Anregungen zum weiteren positiven Nachdenken.
Die anschließenden Grußworte des Ministers der polnischen Regierung, des parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister des Inneren der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Christoph Bergner sowie des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in Warschau, Rüdiger Freiherr von Fritsch, fanden viel Anerkennung und Beifall in der Breslauer Jahrhunderthalle.
 
Auch am Nachmittag kamen viele Gäste aus den DfKs ganz Polens, den deutschen Bundesländern sowie auch viele Schlesier aus Thüringen an unseren Stand. Helmut Bednarek stellte mit seiner DVD das schöne Thüringer Land den Gästen vor. Es sollte auch nicht vergessen werden, dass der schlesische Fernsehfunk aus Oppeln/Opole an unserem BdV Stand war.
Am Nachmittag des Kulturfestivals hatten wir eine weitere Einladung innerhalb der Jahrhunderthalle in der Rotunda 51 vom VdG in Polen, dem Haus der Deutsch Polnischen Zusammenarbeit Gleiwitz/ Gliwice und dem Institut für Auslandsbeziehungen zu einem Diskussionstreffen unter dem Thema Bildung als Identitätsstifter der nationalen Minderheiten mit Gesprächspartnern der polnischen Regierung, der Deutschen in Polen, der deutschen Bundesregierung und Amtsträgern der deutschen Minderheit aus der Woiwodschaft Oppeln/Opole. Hier wurden viele Probleme aus der Thematik sichtbar, an denen noch längerfristig  und sehr konkret mit Unterstützung der polnischen und deutschen Regierung für unsere deutschen Landsleute vor Ort gearbeitet werden muss.
Wir möchten uns für die sehr gute Unterstützung bei der Organisationsleiterin des 4. Kulturfestivals, Frau Monika Wittek vom VdG Oppeln, recht herzlich bedanken. Ein besonderer Dank gilt den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Jugend und Schule, Helmut Bednarek, Waltraud Bednarek, Susanne Gallwitz und Horst Jüngling, stellvertretender BdV Landesvorsitzender für die aktive Umsetzung des Projekts vor Ort in der Breslauer Jahrhunderthalle sowie Norbert Schütz von der Landesgeschäftsstelle für die sehr gute Organisation.
 
Peter Gallwitz