Unterwegs bei Landsleuten und Freunden

Vom 17. bis 20. Mai 2012 fuhren Mitglieder der Arbeitsgruppe „Jugend und Schule“ nach Lubowitz, Oberschlesien. Begleitet wurden die Ehepaare Bednarek und Gallwitz vom stellvertretenden Landesvorsitzenden des BdV Thüringen und Landesvorsitzenden der Landesgruppe der Schlesier, Herrn Horst Jüngling, und Ehefrau sowie Herrn Schütz, Mitarbeiter im Landesverband.
Die Fahrt erfolgte auf Einladung der Gemeinde Bierawa, Oberschlesien, um an den Veranstaltungen zum 20jährigen Bestehen des Partnerschaftsvertrages zwischen den Gemeinden Bierawa (OS), und Ostfildern, Baden-Württemberg teilzunehmen.
Die Fahrt nach Lubowitz wurde dazu genutzt, um wichtige Kontakte zur deutschen Minderheit in Liegnitz und Breslau zu knüpfen bzw. auszubauen. Diese Konsultationen sind wichtige Aktivitäten der Landesgruppe der Schlesier in der Heimat.
 
Auf der Reise machten wir zunächst Halt in Bad Warmbrunn, dem heutigen Cieplice Zdroj, wo sich das Ehepaar Bednarek mit dem Pastorenehepaar der dortigen Kirche verabredet hatte.
Über viele Jahre organisierte Frau Waltraud Bednarek im Auftrag der deutsch-polnischen Gesellschaft in Zella-Mehlis einen Austausch von deutschen und polnischen Kindern aus der Region Bad Warmbrunn. Durch Weggang des bisherigen Pfarrers schlief dieses Projekt ein. Das neue Pastorenehepaar war sehr erfreut über die Möglichkeit der Wiederbelebung des Kinderaustausches, und es wurden Wege des gemeinsamen Vorgehens besprochen.
Wichtig für die Realisierung dieses Projekts ist die notwendige finanzielle staatliche Unterstützung.
Dies trifft ebenfalls für den Schüleraustausch des BdV- Landesverbandes zu, der erstmals in diesem Jahr nicht finanziert werden kann. Gerade aber die Verbindung von Kindern und Jugendlichen aus den Nachbarländern ist für die weitere friedliche Zukunft aller Völker in Europa von höchster Priorität.
 
 
 
Ein zweites Mal wurde die Fahrt in Liegnitz unterbrochen, wo ein Treffen mit dem Vorsitzenden der Deutschen-Sozial-Kulturellen Gesellschaft Liegnitz, Herrn Jürgen Gretschel stattfand. Herr Gretschel machte mit uns einen sehr informativen Stadtrundgang, bei dem wir das Aufblühen der alten niederschlesischen Stadt besichtigen konnten. Über dieses Treffen war der DFK- Vorsitzende sehr erfreut und er erhofft sich mehr Kontakte zum BdV Thüringen.
 
 
Am Nachmittag fand die Begegnung mit der Deutschen- Sozial- Kulturellen Gesellschaft in Breslau statt, Durch den Landesvorsitzenden der Landesgruppe der Schlesier in Thüringen wurde die Vorsitzende Frau Renate Zajaczkowska im Auftrag des Vorstandes des BdV- Thüringen e.V. mit der Goldenen Ehrennadel für Ihren unermüdlichen Einsatz für die Rechte der deutschen Minderheit in Polen ausgezeichnet. Weiterhin übergab Herr Bednarek im Auftrag der AG „Jugend und Schule“ Unterrichtsmaterialien und DVD für den Deutschunterricht, wofür sich Frau Renate Zajaczkowska herzlich bedankte. In dem Arbeitstreffen, das auf der Grundlage des Freundschaftsvertrages zwischen dem DFK Breslau und der Landesgruppe der Schlesier stattfand, wurden verschiedene Schwerpunkte der Zusammenarbeit besprochen.
Die Vorbereitung des IV. Kulturfestivals der deutschen Minderheit am 29.09.2012 in der  Jahrhunderthalle in Breslau und die dabei beabsichtigte Mitwirkung des BdV- Thüringen e.V., AG „ Jugend und Schule“ wurde gemeinsam erörtert und gegenseitige Informationen
ausgetauscht.
 
Kritische Hinweise gab es zur Mittelverteilung bundesdeutscher Finanzmittel in Polen, da oft Mittel nicht in entsprechender Weise der deutschen Minderheit bereitstehen.
 
Die Deutsche- Sozial- Kulturelle Gesellschaft in Breslau ist weiterhin an einer konstruktiven Zusammenarbeit mit dem BdV- Landesverband Thüringen e.V. interessiert.
 
 
Horst Jüngling
 
Landesvorsitzender der Schlesier
in Thüringen