Tage der Freundschaft in der Partnerstadt Ujest

Wenn sich Freunde treffen, ist es immer von der Sache her etwas Besonderes. Treffen sich aber gleich vier Städte, aus vier Ländern, zu „Tagen der Freundschaft“, dann kann man mit Fug und Recht sagen, dass es etwas Großartiges ist. 
Ein solches Treffen fand vom 10. Mai bis 13. Mai in Ujest in Oberschlesien statt und der BdV-Chor „Harmony“ aus Bad Lobenstein durfte daran teilnehmen. Ja, nicht nur, dass wir dabei waren, sondern unser Chor trat auch am Samstag und Sonntag im Reigen der vielfältigen Darbietungen auf. Auch ein gemeinsamer Auftritt mit dem Chor „Frohsinn“ aus Ujest unter der Leitung von unserem Chorleiter Kurt Respondek fand im Rahmen des Programms statt.
 
Außer dem BdV-Chor aus der Partnerstadt Bad Lobenstein war noch die Partnerstadt Nusplingen aus Baden-Württemberg mit ihrem Fanfarenzug und einer Fußballmannschaft vertreten, und aus der Slowakei der Chor „Melodia“, der das Publikum ebenso wie die Schifferklaviergruppe „Fantastic“ aus Schironowitz (Sieroniowice) begeisterte. Seitens Tschechiens kam die Hip-Hop Jugendgruppe aus der kleinen Stadt Friedland (Bridlicna), die mit schwungvollen Tanzdarbietungen das Publikum zum mittanzen animierten.
Bevor die „Tage der Freundschaft“ im Festzelt eröffnet wurden, zogen die Gäste und Einwohner, begleitet vom Fanfarenzug Nusplingen, durch die Stadt in Richtung Festwiese. Am Vormittag fand eine deutsch-tschechisch-polnische Messe in der Pfarrkirche St. Andreas statt.
Der Hauptanlass der diesjährigen „Tage der Freundschaft“ war das 790-jährige Jubiläum der Stadt Ujest (Ujazd) und das 400-jährige Jubiläum der Ujester Pfarrkirche St. Andreas. Besondere Ehrengäste bei den Feierlichkeiten waren der Erzbischof von Oppeln Andrzej Czaja sowie Erzbischof  em. Prof. Dr. Alfons Nossol und der frühere Pfarrer von Ujest Werner Szygula.
 
Bürgermeister Tadeusz Kauch übergibt den Stadtschlüssel
 
 
Die Festreden hielten neben dem Bürgermeister von Ujest Tadeusz Kauch unter anderen der Landrat von Groß Strehlitz, Jósef Swaczyna sowie Kraft Fürst zu Hohenlohe-Öhringen.
Die Familie zu Hohenlohe besaß seit Generationen das Schloss in Ujest, welches 1945 von den Russen niedergebrannt wurde. Dem Urgroßvater, Fürst Hugo zu Hohenlohe-Öhringen, wurde am 18. Oktober 1861 die preußische Herzogswürde verliehen. Hugo von Hohenlohe-Öhringen trug nun den Titel Herzog von Ujest.
 
Ein Rückblick - Ujest − wo liegt das? Ujest ist der Hauptort der gleichnamigen Stadt- und Landgemeinde, die heute polnisch Ujazd heißt. Sie ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Oppeln. Die Stadt liegt rund 45 Kilometer südöstlich von Oppeln und 50 Kilometer nordwestlich von Kattowitz an dem kleinen Flüsschen  Klodnitz und dem Gleiwitzer Kanal. Nahe der Grenze zur Woiwodschaft Schlesien und zwischen Kandrzin-Cosel und Peiskretscham gelegen, gehört der Ort dem Landkreis Groß Strehlitz an und ist Hauptort der gleichnamigen Stadt- und Landgemeinde, die seit 2006 zweisprachig ist (Polnisch und Deutsch). Die Gemeindegliederung umfasst 14 Ortschaften mit 6300 Einwohnern.
 
 
 
Abschied auf dem Ring in Ujest
4. v.l. Bürgermeister von Ujest Tadeusz Kauch
5. v.l. Chorleiter vom Chor Harmony Kurt Respondek
6. v.l. Bürgermeister von Bad Lobenstein Thomas Weigelt
 
 
Unser BdV-Chor „Harmony“ hat seit 1997 enge, freundschaftliche Beziehungen zu dem Ujester Chor „Frohsinn“. Schon 1998 folgte unser Chor einer Einladung nach Ujest und seit dieser Zeit treffen wir uns regelmäßig. Einmal in Ujest und im Folgejahr in Bad Lobenstein. Aus dieser engen Freundschaft der beiden Chöre heraus, entstand 2004 eine Städtepartnerschaft zwischen Bad Lobenstein und Ujest. Auch auf der jetzigen Reise begleiteten uns der Bürgermeister von Bad Lobenstein,  Thomas Weigelt (parteilos) und das Ratsmitglied Rolf Wachter (Bürgerliste). Beide waren von der Gastlichkeit und der herzlichen Begegnung mit den Einwohnern von Ujest sehr angetan. Besonders beeindruckt waren sie von dem Zusammenhalt der einzelnen Ortschaften und Vereine zu ihrer Stadt.
 
Verabschiedung durch den Pfarrer Werner Szygula
 
Man könnte noch vieles über die Tage in Ujest berichten, z.B. über die Darbietungen der vielen Kindergruppen, über den traditionellen Heiratsmarkt am Sonntag, über die fröhliche Stimmung im Festzelt, und, und, und.  
Man muss es erlebt haben, um die Herzlichkeit der Begegnung zu begreifen. Selbstverständlich setzten wir unsere freundschaftliche Beziehung fort und haben die Freunde aus Ujest für 2014 wieder zu uns nach Bad Lobenstein eingeladen.