Frauenverband des BdV tagte in Bilzingsleben im Kreis S├Âmmerda

„Wem Gott will rechte Gunst erweisen, den schickt er in die weite Welt!“. Dieses bekannte Lied, Text von Mathias Claudius, stimmte der noch immer im Verborgenen agierende BdV-Chor aus Sondershausen an. Bilzingsleben, zwar für manche Betrachter am Ende der Welt, 45 km nördlich von Erfurt gelegen, ist aber weltweit bekannt geworden. Hier lebte und wirkte vor ca. 400.000 Jahren der Homo erectus und hinterließ seine geistigen und kulturellen Spuren. Wir erhielten durch den Archäologen Brühl einen sehr anschaulichen Vortrag zur Geologie und Morphologie des Fundhorizontes und zu den Funden selbst. Zum Vergleich: Die Funde von Weimar-Ehringsdorf liegen zwischen 180.000 und 220.000 Jahren, der Neandertaler lebte vor 150.000 Jahren. Der Mittagstisch war im selben Ort in einer Waldgaststätte gedeckt, eine Art Paleo-Ernährung (Steinzeitkost), es gab Wildgulasch bzw. Forelle zur Wahl. Wenn Sie denken, dass nach dem Essen der Mittagsschlaf der 30 Frauen erfolgte, dann irren Sie. Die Sondershäuser warteten mit Heimatliedern auf und alle Frauen stimmten mit ein. Mit dem Wort „Heimat“ verbanden sich Erinnerungen, die bis in die Kriegszeit zurück gingen und Erlebnisse wurden wach, die ausgesprochen werden mussten.
 
 
Rosemarie Kretschmer aus Wetzlar, Hessen sprach zur Jahreslosung unseres Verbandes: „Geschichte verstehen, Zukunft gestalten“. Wir hörten Schwerpunkte der Sudetendeutschen Geschichte im letzten Jahrhundert und sogar Parallelen zu unserer engeren Heimat.
 
 
Die Lehre aus der furchtbaren Tragödie unseres Landes und unseres Volkes sollte heißen: Nein zu Angriffskrieg, nein zu Bombenterror und Vertreibung, nein zu blinder Gesellschaft! Nein aber auch zu der irrigen Annahme, man könnte sowieso nichts ändern, nein zur falschen Hoffnung, der Sturm werde schon an einem vorüber ziehen wenn man den Kopf nur tief genug einzieht. Nein aber auch zur selbstgefälligen Einschätzung auf der richtigen Seite zu stehen und die Opfer der Gegenseite verantworten zu können. Krieg heißt sterben und töten!