An unsere sudetendeutschen Landsleute

Herzlichen Dank an die Sudetendeutschen mit Ausblick auf  2016

 

Liebe Landsleute,

 

die Vorstandsmitglieder der Sudetendeutschen Landesgruppe danken den Teilnehmern des „Tages der Landsmannschaften“ am 20. September 2015 in Arnstadt. Der Brauhauskeller war zu unserer Freude voll besetzt. Mehrere Landsleute, die erstmalig dabei waren, lobten die Veranstaltung und suchten die Möglichkeit, Erinnerungen an die Heimat und die Vertreibung auszusprechen.

 

Wir ermunterten sie, darüber im BdV Rundbrief zu berichten. Eine Teilnehmerin aus Erfurt, gebürtig aus Aussig, erzählte, dass eine Tschechin ihre Mutter warnte, am 30. Juli 1945 – dem Tag des Massakers –auf die Straße zu gehen. So rettete die Tschechin der Mutter das Leben. Solche Erinnerungen dürfen nicht vergessen werden.

 

Im 70. Jahr des Beginns der ethnischen Säuberungen im stalinistischen Herrschaftsbereich sind in der BRD wichtige historische Jahrestage verschwiegen worden, so z. B. der 19. Mai 1945, die Verkündigung der Benes-Dekrete. „Vertreibungen sind Unrecht - gestern wie heute!“ Der Liquidator Dr. Edvard Benes war sich mit dem Diktator Stalin einig: „In unserem Land wird das Kriegsende mit Blut geschrieben!“ Die Benes-Dekrete wurden 2007 auch vom slowakischen Parlament ausdrücklich bestätigt. 2008 beschimpfte ein ehemaliger Bundeskanzler uns Vertriebene in einem Gespräch mit  Milos Zeman als „ewig Gestrige und Störenfriede im EU-Erweiterungsprozess“.

 

Der ORF war 2015 der einzige Sender, der eine aktuelle Dokumentation zur Vertreibung zum 70. Jahrestag ausstrahlte. Die Folge 1 über die Geschichte der Sudetendeutschen zeigten wir am 20. September 2015 unseren Landsleuten.

 

Damit unsere Interessenverbände weiter aktiv und öffentlichkeitswirksam bleiben erinnern wir an einige Empfehlungen, im neuen Jahr Gemeinschaftserlebnisse zu organisieren und sich den Sinn für unsere Geschichte zu bewahren.


- Bestellt bitte den Rundbrief, die Informationsblätter des BdV Landesverband Thüringen     
   (BdV LV, Löberwallgraben 1, 99096 Erfurt, Tel.: 0361/6607230);

-  schreibt kurze Beiträge, evtl. mit Foto, über eure Initiativen und heimatlichen Erinnerungen;

-  besucht die BdV Gedenkveranstaltung am Ehrenmal des Erfurter Hauptfriedhofs und den BdV Stammtisch , einen Erfahrungsaustausch in der Erfurter Sportlerklause, zu dem immer  auch eine DVD Dokumentation gezeigt wird;

-  der neue Altvaterturm am Wetzstein bei Lehesten ist eine einzigartig wichtige Gedenk- und Begegnungsstätte der Heimatvertriebenen in der BRD. Jährlich am 1. Wochenende des Monats August  - am 06. und 07. 08 2016 - findet das Altvaterturmfest statt. Der Besuch ist immer ein nachhaltiges Erlebnis. Und die Altvaterturm-Stiftung verdient unsere Unterstützung. (Altvaterturm-Büro, Tel.: 036653/26396);

-  der Nachbau der „Heidebrünnel-Kapelle aus dem Altvaterland in 91365 Weilersbach, in der Fränkischen Schweiz, ist ein lohnendes Besuchsziel. Der Besuch wird zu einem würdevollen Erlebnis, wenn er mit einer größeren Gruppe, nach Anmeldung, geplant wird.

Das Gemeindetelefon 09191/8389 oder Frau Stähr, die Betreuerin der Wallfahrtskapelle, privat erreichbar unter 09191/96261, bereitet eine denkwürdige Erinnerungsstunde vor. Diese Fahrt kann mit dem Besuch des Klosters Banz oder der Basilika „Vierzehnheiligen“  (Barockbau des Egerer Architekten Balthasar Neumann) verbunden werden;

-   im Breitunger Schloss gibt es seit 2012 eine BdV Ausstellung, sie ist den 1067 Vertriebenen gewidmet, die 1945/46 im Ort Aufnahme und eine neues Zuhause fanden. Ein Familien- oder Gruppenbesuch in der Basilika und im Schloss empfiehlt sich in den Monaten Mai bis Oktober;

-  BdV Werratalverbände Meiningen, Breitungen, Eisenach

Am Montag, den 20. Juni 2016 planen wir, anlässlich des 2. Nationalen Gedenktages der Vertriebenen, eine Tagesfahrt nach Weissensee, mit Führung durch den Chinesischen Garten des Glücks mit anschließendem Besuch der Ratsbrauerei mit Bierverkostung. Die Sammeltour beginnt um 7.40 Uhr in Meiningen über Breitungen (8.15 Uhr)  und Eisenach über die A4 und A71. Der Fahrpreis pro Person beträgt 15 €. Auskünfte erhaltet ihr von den BdV Vorständen.

 

Liebe Heimatfreunde, bleibt interessiert, aktiv und unseren Anliegen verbunden.

 

Willi Geretzky