Kinderfreizeit 2015

„Erbe erhalten – Zukunft gestalten“
war das Motto der diesjährigen Kinder- und Jugendfreizeit in Suhl / Thüringen
 
 
Auch dieses Jahr hat der Bund der Heimatvertriebenen e.V. Landesverband Thüringen Kinder, Jugendliche und uns Betreuer aus unserer Heimat, Pommern, Schlesien, Ostpreußen und dem Sudetenland, eingeladen.
 
 
 
Unter Leitung von Norbert Schütz, Arbeitsgruppe „Jugend und Schule“ im BdV, trafen wir uns am 01. August 2015 im Feriendorf  Waldfrieden. Bei allen ca. 80 jungen Menschen - Deutsche, Polen, Tschechen und Deutschstämmige aus Polen - war die Freude zum gemeinsamen Sport und Spiel bei der Ankunft schon ins Gesicht geschrieben.
 
 
Schon am ersten Abend in der Kennenlernrunde fanden sich die Kinder und Jugendlichen zusammen. Sie bildeten drei Gruppen. Die große Gruppe gab sich den Namen die „Dreiländer“, die mittlere Gruppe den Namen „Adler“ und die Kleinsten nannten sich  „Schnecken“. Schon am ersten Tag bastelte sich jede Gruppe eine eigene „Standarte“. Diese selbst geschneiderte und bemalte Fahne war ein ständiger Begleiter der Gruppe, egal welches Ferienprogramm durchgeführt wurde. Die Gemeinsamkeit der Gruppen war ständig und überall zu spüren. Im Programm des Ferienlagers standen verschieden Indianer- Kinderspiele, Discoabende, Nachtwanderung, Neptun-Fest sowie Geschicklichkeitsspiele wie z. B. Bogenschießen, Klettern, Werfen und vieles mehr. Für die Gruppen das beste Spiel war Ranger-Manöver. Gewinner des Spieles war Michael Gorgosch aus Ratibor. Das Spiel bereitete den Teilnehmern sehr viel Freude.
Das gesamte Programm wurde von einem jungen und gut ausgebildeten Pädagogen-Team aus dem Feriendorf vorbereitet und begleitet.
 
 
Gleich in den ersten Tagen waren die Kinder sehr integriert. Gemeinsames Programm, gemeinsames Singen. Die Teilnehmer haben extra für die deutschsprachige Messe ein paar Lieder eingeübt. Dominik Depta führte die musikalische Umrahmung. Die Jugend engagierte sich sehr bei der Gestaltung der Hl. Messe mit den Lesungen, Fürbitten oder Liedern.
Im Sommercamp durften wir auch einen hohen Gast willkommen heißen – den Oberbürgermeister von Suhl Dr. Jens Triebel. Ein sehr gelungenes Treffen.
 
 
Der Badespaß mit den Rutschen und Sprungbretten kam während dieser Zeit natürlich nicht zu kurz. Es war als Höhepunkt des Sommerlagers anerkannt.
Dank der Spenden der BdV Kreisverbände Suhl und Sonneberg aßen die Teilnehmer und Betreuer die leckere Thüringer Bratwurst und leckten Eis.
Zu schnell vergeht so eine schöne Zeit im Ferienlager. Am letzten Abend gab es natürlich die Abschlussdisco, während der wurden sieben Hochzeiten geschlossen. Mit viel Humor und Freude wurden die „Ja-Worte“ gegeben.
Für die Einladung und die sehr gute Vorbereitung wie auch Durchführung der Ferienzeit möchten wir uns nochmal bei dem Betreuerteam vom Feriendorf Waldfrieden und den ganzen Organisatoren im BdV- Landesverband Thüringen bedanken. Ebenso ein Dank für die finanzielle Förderung der Maßnahme durch das deutsch-polnische Jugendwerk.
 
Mit heimatlichen Grüßen, die Betreuer:
Doris Gorgosch, Violetta Klimanek, Svatana Koletzko und  Waldemar Ma┼äka.