Der Regionalverband Saalfeld des Bundes der Vertriebenen in Feierlaune

Eine gut besuchte Veranstaltung, der gute Geist und die fröhliche Atmosphäre sind Markenzeichen bei den Mitgliedern des Regionalverbandes des Bundes der Vertriebenen Saalfeld e.V.

Leider musste der Vorsitzende, Ottomar Glaubitt, in diesem Zusammenhang auf einen nicht so erfreulichen Zustand hinweisen: Überall in der Mitgliedschaft machen sich Müdigkeit und eine gewisse Endzeitstimmung breit und es gibt so manche Verzagtheit, weil wir uns von immer mehr Mitgliedern verabschieden müssen und wir alle eben älter werden. Das ist eine Tatsache.

Und dennoch: für uns Mitglieder des RV Saalfeld waren die letzten Jahre, Jahre des Aufbruchs in eine Zukunft, die für uns nicht ungewiss, sondern in ihren Strukturen klar erkennbar ist, weil wir bereits seit vielen Jahren unsere Zukunft umsichtig planen.

So gestaltete sich auch diesmal unsere Zusammenkunft am vergangenen Freitag, den 23. Juni 2017 in der neu geschaffenen Geschäftsstelle, Lessingstr.19 Saalfeld, in Nennung als "Tag der Jubilare" bzw. "Tag der Heimat" bzw. "Frühlingsfest" mit gleichzeitiger Vorbereitung unserer Mitgliederversammlung am 11.09.2017 in der Gaststätte Feengrotten zur Wahl des neuen Vorstandes. Für die musikalische Umrahmung sorgte eigenes Wirken und Christine, Mitwirkende der Musikschule "Fröhlich- Andreas Götz".

Wir Mitglieder können immer wieder dankbar sein, wenn wir auf das reiche kulturelle und historische Erbe blicken, das uns anvertraut ist und für das wir arbeiten dürfen, getreu dem Wort von Käthe Kollwitz: "Ich will wirken in der Zeit".

Es ist insbesondere das reiche literarische und künstlerische Erbe, das immer wieder fasziniert.