Schlesierzimmer im Altvaterturm

Schlesierzimmer im Altvaterturm

 

 

Der Altvaterturm in Lehesten/Thüringer Wald – ein Mahnmal gegen Vertreibung, eine Erinnerungs- und Begegnungsstätte, ein Ort der Versöhnung am südöstlichen Rennsteig. Baubeginn für  den Turm war im April 1999 und die Einweihung erfolgte im August 2004

Schon seit der Einweihung betreibt der BdV-Landesverband Thüringen einen Erinnerungsraum an die verlorene Heimat und an die Vertreibung.  Auch die LM Ostpreußen hat einen eigenen Raum.

 

Jetzt haben wir, die Landesgruppe Schlesien im BdV-Landesverband Thüringen, seit Anfang Juli ein Schlesierzimmer.

 

 

Drei Vitrinen und vier Schaupulte gehören zum Mobiliar. Das Mobiliar wurde dank der finanziellen Unterstützung der Thüringer Landesregierung von dem Tischlermeister der Firma Meissner (Lückenmühle), aus der hiesigen Region, in hervorragender Qualität angefertigt. 

 

Die Schaupulte befinden sich an der schrägen Wandseite. An einer der zwei geraden Wände befindet sich eine ca. 4 qm große, farbige Landkarte von Schlesien und an der linken  Seite wird Breslau und Schlesien durch zwei Wandteppiche präsentiert. 

 

Mit den Pulten werden vier verschiedene Themen behandelt. Die Themen umfassen -  Versprochen, Vergessen, Versorgung und Verordnung. In den Vitrinen befindet sich zum einen Literatur über Schlesien, mahnende Dokumente und in einer wird Bunslau vorgestellt.

 

 

Eine Schneiderpuppe mit einer Tracht aus Oberschlesien, sowie ein alter Koffer aus der Fluchtzeit vervollständigt die jetzige Ausstellung.

 

Gesucht werden noch weitere Exponate, vor allem fehlen noch Festtagstrachten.

Die Ausstellung wurde vorbereitet und gestaltet durch Manfred Steller, Stellvertreter des Vorsitzenden der Gruppe Schlesien im BdV- Landesverband Thüringen und beide Zimmer werden auch von ihm betreut.

 

Manfred Steller