Sch├╝lerwettbewerbe

Aufruf zum Schülerwettbewerb des BdV Thüringen 2012 / 13
 
Sehr geehrte Schulleiter und Pädagogen!
 
Die Mitglieder der seit 1994 tätigen, in der BRD und besonders in Polen anerkannten Arbeitsgruppe „Jugend und Schule", schicken Ihnen Materialien, die für Lehrer und Schüler sehr wichtig sind. Es handelt sich um einen Aufruf zu einem Schülerwettbewerb für das Schuljahr 2012/13 und um dessen Inhalte.
 
Dazu vermerken wir eine Erkenntnis, die der Bundestagspräsident Lammert in seiner Festrede zum Tag der Einheit am 3. Oktober 2012 vermittelte: „Wir brauchen ein Europa wissender und selbstbewusster Bürger!"
 
Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft sind Angehörige der Erlebnisgeneration und erfahrene und bewährte Wissenschaftler (Pädagogen, Historiker, Germanisten, Künstler). Sie erarbeiten Schriften und suchen nach Verbreitung von Wissen und von Kenntnissen über besonders in der Vergangenheit tabuisierte, verfälschte und verdrängte Themen wie
    -   die deutsch-osteuropäischen Beziehungen in Vergangenheit und Gegenwart,
    -   die Ursachen und Folgen der deutschen Ostsiedlung,
    -   die Vertreibung der Deutschen aus ihren Heimatgebieten,
    -   und die Normalisieren der Beziehungen zu den Völkern Osteuropas.
 
Die Arbeitsgemeinschaft vermittelte in Lehrerfortbildungsveranstaltungen, die auch vom Thillm unterstützt wurden, dringend notwendige und auf dem Schulbuchmarkt unzureichende Lehr- und Lernmaterialien an die Teilnehmer aus Thüringen, anderen Bundesländern, aus Polen, Tschechien und bei einer derartigen Veranstaltung sogar aus Brasilien, die von diesen dankbar entgegen genommen wurden.
 
Anlässlich des IV. Kulturfestivals der deutschen Minderheit in Breslau/Wroclaw am 28. - 29.
September 2012 präsentierte die Arbeitsgemeinschaft „Jugend und Schule" eine Auswahl ihres Bildungsschatzes, der an polnischen Schulen ein begehrter Bestandteil des muttersprachlichen und   landeskundlichen Unterrichts geworden ist. In diesem Zusammenhang erhielten verdiente Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft eine Einladung zum Empfang des Generalkonsuls verbunden mit Lob und Anerkennung für die wirkungsvolle EU-Verständigungstätigkeit.
 
„Erinnern - Bewahren und Vermitteln! Das kulturelle Erbe erhalten und die Zukunft gestalten!" Das sind zeitgemäße Aufgaben aller Bürger einer Wertegemeinschaft! Diesem Ziel dienten die in der Vergangenheit durchgeführten Schülerwettbewerbe unter dem Leitmotiv „Straße die verbinden - Wege zu unseren östlichen Nachbarn" (über Schlesien, Ostpreußen, Böhmen und Mähren, Pommern, Russland und Südosteuropa). Zur Unterstützung sind entsprechende Anleitungen sowie Dokumentationen über Persönlichkeiten (Dichter, Wissenschaftler, Nobelpreisträger, Künstler) und Lehrbücher erschienen. Frau Dr. Christine Manthey und Herr Prof. Dr. Fred Manthey verfassten die Lehrbücher „Johann Gottfried Herder - wir aus dem Weg zu dir" und „Wolga - Weimar - Weizenfeld - Geschichte der Deutschen in und aus Russland".
 
Der für dieses Schuljahr vorgesehene Wettbewerb soll Lehrer und Schüler anregen, sich mit den aktuell sehr bedeutsamen Lehren und Zukunftsvisionen eines großen Vordenkers für das völkerverbindende Handeln auseinander zu setzen, mit Johann Gottfried Herder, mit seinem
Lebensstationen, seinen humanistischen Ideen, seiner ostpreußischen Heimat sowie seinem Wirken in Thüringen.
 
Wie in jedem Jahr werden erfolgreiche Teilnehmer am Wettbewerb durch den Bund der
Heimatvertriebenen e.V., Landesverband Thüringen, mit einer Fahrt zum Begegnungszentrum Lubowitz, dem Geburtsort Eichendorffs, ausgezeichnet.
 
Sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer!
 
Vermitteln sie Kenntnisse über die Beziehungen zwischen Deutschland und den östlichen
Nachbarvölkern. Es gibt mehr Verbindendes als Trennendes. Helfen Sie an entscheidender
Stelle mit, „Brückenbauer" zwischen den Völkern zu sein!
 
Ein Beitrag ist die Teilnahme am 8. Schülerwettbewerb, zu dem auch auf Abruf das Johann
Gottfried Herder Buch von Prof. Dr. Fred Manthey und seiner Frau Dr. Christine Manthey
angefordert werden kann! (BdV - Landesgeschäftsstelle Erfurt, Tel.:0361 6607230, Fax.: 0361 6606092)